Neuer Liebling: Superstay 24 h Full Coverage Foundation von Maybelline

Foundation gehört bei mir zum täglichen Schminkprozedere. Meine Ansprüche an ein solches Produkt sind vor allem: gute Deckkraft, kein allzu mattes Finish und lange Haltbarkeit. Seit einigen Monaten verwende ich die „HD Liquid Coverage Foundation“ von Catrice, mit der ich wirklich zufrieden bin, die sich nun aber ihrem Ende neigt.

Weil ich gerne neue Dinge ausprobiere und mich Maybelline mit der neuen „Superstay 24 h Full Coverage Foundation“ neugierig gemacht hat, kaufte ich mir davon kurzerhand die hellste Nuance „03 True Ivory“. Der Swatch auf dem Handrücken ist ja bekanntlich nicht die beste Methode, um den passenden Farbton zu finden. Dennoch überzeugte mich die Nuance, weil in der Drogerie Foundations für „Blassgesichter“ wie mich ja leider oft Mangelware sind.

Maybelline Superstay 24 h Full Coverage Foundation

Links „True Ivory“, rechts „Nude Beige“

Beim ersten Auftragen auf dem Gesicht staunte ich dann nicht schlecht: Die Deckkraft der Superstay-Foundation ist wirklich so stark, wie ich sie bei noch keinem vergleichbaren Produkt wahrgenommen habe. Und da die Farbe wirklich sehr intensiv ist, sah ich aus, als ob ich mich als Morticia Addams für eine Halloween-Party zurechtmachen wollte. 😀 Das ist zwar nicht die schlechteste Verkleidung, wirft im Alltag aber die Frage auf, ob man denn krank sei. Deshalb musste kurzerhand noch eine zweite Nuance her, um einen lebendigeren Effekt zu erzielen. Ich entschied mich für „21 Nude Beige“, einen dunkleren und etwas gelbstichigen Farbton.

Beide Farben zusammen führen bei mir zu einem wirklich tollen Ergebnis. Ihr ahnt es: Mit der Maybelline-Superstay-Foundation bin ich wirklich vollends zufrieden; und das ist bei mir tatsächlich nicht leicht. Die folgenden Vorteile haben das Produkt zu einem meiner Make-up-Lieblinge werden lassen:

  • Sehr starke Deckkraft, die meine Sommersprossen beim einmaligen Auftragen schon fast unsichtbar macht. Unreinheiten werden tadellos abgedeckt.
  • Weil sich die Foundation auch gut schichten lässt, könnte man damit auf einen Concealer verzichten.
  • Ein seidiges und nicht pudriges Finish, das meiner eher trockenen Haut zugutekommt.
  • Tolle Haltbarkeit, die sich mittels Puder noch verlängern lässt. Da ich meine Foundations immer mit den Fingern auftrage, ist es im Nachgang gar nicht so leicht, die Hände von den Make-up-Resten zu befreien. Das spricht für sich, finde ich.
  • Praktische Handhabung durch den Pumpspender.
  • Ein akzeptabler Preis um die 10 Euro.

Was die Verträglichkeit betrifft, so kann ich auch dazu nur positives Feedback geben. Bisher sind bei mir keine Hautirritationen aufgetreten, so dass ich das Produkt all jenen empfehlen kann, die eine Drogerie-Foundation mit einer extrem hohen Deckkraft suchen.

Advertisements

Catrice-Neuheiten Herbst/Winter 2016: HD Liquid Coverage Foundation

Da staunte ich nicht schlecht, als mich vor ein paar Tagen ein kleines aber feines Päckchen von Cosnova erreichte. 🙂 Beim Blogger-Newsletter von Rossmann hatte ich wieder einmal Glück und darf nun einige Produktneuheiten des Catrice-Sortiments für Herbst/Winter 2016 testen.

Neue Produkte im Catrice-Sortiment

Neue Produkte im Catrice-Sortiment

Den Anfang meiner geplanten mehrteiligen Vorstellungsreihe macht die neue Foundation namens HD Liquid Coverage, die ich bereits ein paar Mal verwendet habe.

Verpackung

Die HD Liquid Coverage Foundation ist – wie der Name schon sagt – flüssig. Sie kommt in einem hochwertigen Glasfläschchen mit Pipetten-Aufsatz daher. Eine solche Verpackung findet man bei Drogerie-Make-up eher selten. Für mich war es daher eine spannende Angelegenheit! 🙂 Ich finde das Handling ganz OK; man muss nur aufpassen, dass man nicht aus Versehen wild umherkleckert. Wenn das Produkt zur Neige geht, dürfte es schwierig sein, mit der Pipette auch Reste heraus zu bekommen. Aber das ist bei anderen Produkten ja auch der Fall, so dass frau dann einfach kreativ werden muss. 😉

Farbton

Der Farbton, den ich testen darf, ist der hellste. Er nennt sich „010 Light Beige“. Ich empfinde ihn als leicht gelbstichig bzw. in Richtung Neutral gehend. Für meinen Teint scheint er leider auch einen kleinen Hauch zu dunkel zu sein, denn die Foundation dunkelt nach dem Auftrag noch ein wenig nach. Dennoch ist die Nuance für mich durchaus tragbar, ohne dass ich „zugekleistert“ aussehe.

Insgesamt gibt es übrigens nur vier verschiedene Nuancen. Welche das genau sind, seht ihr auf der Catrice-Website.

Deckkraft, Finish & Haltbarkeit

Man benötigt aus dem 30-Milliliter-Flacon nicht allzu viel Produkt, um ein schönes ebenmäßiges  Ergebnis zu erzielen. Was ich besonders toll finde: Die Grundierung lässt sich gut schichten und damit eine stärkere Deckkraft nach und nach aufbauen. Das ist mir sehr wichtig! [Wenn ich könnte, würde ich mir von einer guten Fee sicher eine neue Haut (ohne Sommersprossen und Unreinheiten) wünschen. ;-)] Vom Finish her ist die Catrice HD Liquid Coverage Foundation matt. Sie verschmilzt beinahe mit der Haut, so dass  kaum auffällt, dass man geschminkt ist. Auch nach mehreren Stunden Tragezeit ist sie an Ort und Stelle. 🙂

Verträglichkeit

Auch den Geruch empfinde ich als angenehm: Die Foundation ist sehr dezent parfümiert und reizte meine Haut nicht. Ich gehe davon aus, dass ich sie auch in Zukunft gut vertrage. Gebrannt hat bisher nichts, trockene Stellen haben sich auch nicht gebildet und ich habe auch keine Pickelchen davon bekommen.

Mein Fazit

Ich als sehr anspruchsvolles Foundation-Addict muss sagen, dass sich das Catrice-Produkt zu einem meiner Lieblinge entwickeln könnte. Auf meinem bisherigen „Foundation-Thron“ steht ja das L’Oréal Indefectible 24h Make-up (um 12 Euro) ganz oben. Angesichts des günstigeren Preises bei Catrice – die Foundation kostet um die 7 Euro – ist sie für mich eine sehr gute Alternative, die Platz zwei erklommen hat. Ich werde sie auf jeden Fall aufbrauchen und kann sie – sofern für euch ein passender Ton dabei ist – auf jeden Fall weiterempfehlen!

L’Oréal-Foundations im Vergleich: Indefectible 24 h & Indefectible 24 h Matt

Ohne Foundation geht es bei mir nicht. Und das schon seit ich 15 bin, glaube ich! Im Laufe der Zeit habe ich also viele Erfahrungen mit diversen hautverschönernden Produkten sammeln können. Mir ist bei einer Foundation insbesondere die Deckkraft sehr wichtig, da ich leider öfters mit Unreinheiten zu kämpfen habe und auch meine Sommersprossen nicht allzu gerne mag.

Sehr gute Erfahrungen habe ich mit der „Indefectible 24h Foundation“ von L’Oréal (Inhalt: 30 ml) gemacht, die ich bereits mehrfach nachgekauft habe. Der Farbton, den ich verwende, nennt sich „Beige Rose“. Er harmoniert sehr gut mit meinem natürlichen Hautton und – was noch wichtiger ist – das Make-up deckt sehr gut ab. Außerdem entsteht ein schöner, natürlich aussehender Glow. Auch an der Haltbarkeit gibt es nichts zu bemängeln. Bei mir hält die „Indefectible 24h Foundation“ wirklich den ganzen Tag, wobei ich das Ganze immer noch einmal mit Puder fixiere. Was besonders schön ist: Das Make-up färbt nicht ab und hat einen Lichtschutzfaktor von 18.

Umso gespannter war ich nun auf die neue Foundation der Indefectible-Reihe, die sich „Indefectible 24 h Matt“ (Inhalt: 35 ml) nennt und laut Aufdruck auf der Rückseite eine sehr starke Deckkraft haben soll. Preislich liegt sie bei knapp 13 Euro. Hier entschied ich mich für den Ton „Natural Rose“. Die Foundation kommt nicht wie die andere Variante in einem Glas-Flacon daher, sondern in einer Plastik-Tube. Das nimmt dem Produkt ein wenig den hochwertigen Charakter, stört mich aber nicht. Die Konsistenz hat mich hingegen schon überrascht: Das Produkt ist sehr flüssig, lässt sich dadurch allerdings gut verteilen. Auch der Farbton passt gut zu mir.

Jetzt kommt das große Aber: Die Deckkraft halte ich persönlich für mittelmäßig, was mich sehr enttäuscht hat. Weil die Foundation matt trocknet, betont sie bei mir auch trockene Stellen im Gesicht. Das sieht wirklich unschön aus. Selbst wenn ich im Vorfeld ausgiebig Tagescreme auftrage, stellt sich dieser Effekt ein. Für meine trockene Haut ist das Produkt deshalb eher nicht geeignet. Ich mische die „Indefectible 24 h Matt“-Foundation daher mit einem Make-up von Manhattan, mit dem ich auch nicht zu 100 Prozent zufrieden bin. In dieser Kombination kann ich sie ganz gut tragen. Aber insgesamt bleibt für mich wirklich die – im Vergleich – schwächere Deckkraft der ausschlaggebende Punkt für eine schlechtere Bewertung.

Mein Fazit: Die „Indefectible 24h Foundation“ von L’Oréal ist und bleibt daher mein Lieblings-Make-up! 🙂 Es zaubert einen schönen gleichmäßigen Teint, trocknet meine Haut nicht aus, ist lange haltbar und seinen Preis (um die zwölf Euro) auf jeden Fall wert.